Barcelona | Europa | Reise | Spanien

Im nördlichen Barcelona unterwegs

8. Mai 2018

Die beiden Messi Shirts bekommen heute direkt ihren großen Auftritt. Für den Morgen ist ein Besuch im Camp Nou geplant. Nach dem Frühstück geht es mit der Bahn in Richtung Norden der Stadt. Unsere Zehnerkarten haben wir bereits durch 48h Stunden Tickets ersetzt. Diese können wir auch für die Fahrt zum Flughafen nutzen. Da uns das Bus- und Bahnsystem in Barcelona wirklich gut gefällt, sind wir mit dem Ticket auf der sicheren Seite. Kinder bis 4 Jahre zahlen nichts für die öffentlichen Verkehrsmittel.

An unserem Ankunftstag fand DAS Derby Barça gegen Real statt. Leider gab es keine bezahlbaren Tickets mehr! Aber heute wollten wir uns das Stadion mal ganz genau ansehen.

Zuerst schauen wir uns das Museum an. Schuhe von ehemaligen und aktuellen Spielern, Meisterschalen, Pokale, Trikots, also alles was den Verein ausmacht ist zu sehen.

Danach geht es hinter die Kulissen.

Dabei kommen wir in die Umkleide der Gastmannschaften und gehen durch den Tunnel durch den die Spieler gehen bevor sie dann das Spielfeld betreten. Auf dem Weg können wir auch einen Blick die kleine Kapelle werfen. Timo interviewt Charlie Messi „nach dem Spiel. Dann geht es weiter in den Raum für die Pressekonferenzen.

Wir können uns wie Reporter fühlen, die das Spiel aus einem eigenen Bereich mitverfolgen.

Als das Stadion „Estadi del Futbol Club Barcelona“ 2001 umgebaut wurde, erhielt es den Namen „Cam Nou“. Es hat Platz für 98787 Zuschauer. Damit ist es das größte Fußballstadion in Europa. Nach dem geplanten erneuten Umbau sollen dann 105000 Zuschauer Platz finden.

Das Stadion ist eines der sichersten der Welt, es kann in 5 Minuten 100000 Zuschauer evakuieren.

Wegen seiner Sicherheit wurde es von der UEFA als „Fünf-Sterne-Stadion“ ausgezeichnet.

An unserem Abreisetag findet ein erneutes Highlight gegen Valencia statt.

Nach dem informativen Vormittag, wollen wir einen GAP für mich suchen. Da die Mägen knurren, essen wir erst einmal Mittag. Wir stehen in einer kurzen Schlange und überlegen uns schon Strategien, wie wir sitzen können, da das Restaurant sehr voll ist.

Der Kellner bringt und in einen separaten Raum in dem auch ein paar Gäste sitzen. Die wahnsinnig laute Atmosphäre ist plötzlich ganz entspannt und leise geworden, wir sind froh, dass wir hier einen Platz bekommen haben.

Wir finden im selben Laden auch die gesuchten GAP Jacken für die Jungs, sodass ich jetzt weiß welche Größe sie benötigen. Mit dem Bus geht es weiter zum Park Güell. Der Bus ist sehr voll und bis auf Lenny und mich müssen alle stehen. Plötzlich muss der Bus bremsen und Charlie verliert das Gleichgewicht. Der Busfahrer entschuldigt sich mehrmals bei Charlie und Wolf. In Berlin wäre das ganz anders herum gewesen.

Am Park angekommen begrüßen uns dunkle Wolken am Himmel. Wir gehen trotzdem in den weitläufigen Park. Es gibt eine tolle Aussicht über die Stadt und ein paar sehr interessante Ecken. Es ist ein wunderbarer Nachmittag. Kurz bevor wir den Park verlassen fallen die ersten Regentropfen. Wir sind schnell genug, dass wir einen Platz im Trockenen bekommen, während wir auf den Bus warten.

Das Abendessen gibt es heute in einer Tapas Bar. Super lecker! Zuerst bestellen wir noch zaghaft, aber wir finden bald sehr leckere Tapas von denen wir nicht genug bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.