Brasilien | Reise | Südamerika

Auf nach Curitiba

20. März 2015

Das erste Mal alles wieder einpacken… und es ging leichter als gedacht. Ich habe mit den Jungs ein paar Sachen eingepackt und Wolf wollte Geld holen gehen. Allerdings haben die Banken ihre Automaten in unserer Gegend alle Innen gehabt, sodass man erst Geld holen kann, wenn die Ban 9 Uhr aufgemacht hat. Gut, dann muss Wolf direkt. Vor der Abfahrt noch mal los.

Wir haben aus unserer ersten Taxifahrt gelernt und dieses Mal ein ganz normales Taxi benutzt. Der Fahrer war supernett und zeigte uns auf dem Weg sogar Tiere im Park. Manchmal ist es schon schade, dass man sich nicht so einfach mit den Einheimischen unterhalten kann. Aber dass wussten wir ja vorher. Die Taxifahrer kostete uns mit Trinkgeld nicht mal halb so viel wie die erste. Naja wieder was gelernt!
Unser Ziel ist Curitiba, der eigentliche Grund, warum ich schon seit knapp vier Jahren Flüge nach Brasilien suche. Hier lebt seit eben fast vier Jahren meine Freundin Franzi. Wir haben immer gesagt, das wir sie auf jeder Fall besuchen kommen und kurz vor ihrer Rückreise in einigen Wochen haben wir es geschafft. Damit haben wir nicht mehr gerechnet, aber versprochen ist versprochen 🙂
Der Flug war super. Hol hat sehr neue Maschinen, in denen man auch noch Beinfreiheit hat. Lenny hat fast den ganzen Flug geschlafen und Charlie sein neues Flughafen Wimmelbuch auf dem iPad angesehen. Ein sehr entspannter Flug.
Am Flughafen hat uns Franzi dann abgeholt. Mit viel Geschick haben wir auch unser Gepäck in ihren kleinen Peugeot bekommen. 🙂
Nachdem wir alles in ihrer Wohnung hatten, sind Franzi und ich erstmal zum Supermarkt gegangen. Das war ein toller Supermarkt! Hier bekommen wir auch alles, was wir die nächsten Wochen brauchen, vor allem Abendbrei für Lenny. Wir wir schon befürchtet haben, schmeckt ihm der fertige Brei nicht und ihn abends satt zu bekommen war nicht so einfach, denn auch den selbstgekochten Brei, denn er mittags gern mag, wollte er abends nicht ganz so gern. Aber nun haben wir Brei gefunden! Außerdem wollte ich noch eine Kleinigkeit für Wolfs Geburtstag besorgen.
Die Lasagne, die Franzi zum Mittag gezaubert hat, war superlecker!
Nach dem Mittag, was es heute aufgrund der besonderen und Umstände erst 16 Uhr gab, sind wir noch in den Park um die Ecke. Es gibt dort einen kleinen See und ???, sie sehen aus wie riesige Meerschweinchen.
Vor dem Abendessen sind Franzi und ich noch in einer Bäckerei, Saint Germain. Es gab deutsche Brötchen, ein paar leckere Brasilianische Köstlichkeiten, einen guten Wein und eine Geburtstagstorte für Wolf.
Nachdem die Kinder im Bett waren, sie haben hier ein eigenes Zimmer, ließen wir den Abend vor dem Fernseher bei einem Glas Wein ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.