Afrika | Afrika | Namibia | Namibia | Reise

Mit EuroWings nach Windhoek

14. Juni 2018

Nun geht es endlich mal wieder in die Ferne. Bevor Charlie in die Schule kommt, wollten wir die Gelegenheit nutzen außerhalb der Ferien zu reisen. So kam uns das Angebot von EuroWings zu Ostern gerade Recht. Danke an Timo für den Tipp. Und natürlich war es wieder ein Angebot, das wir über Urlaubspiraten gefunden haben.

Wieder geht es mit unserem Lieblingstaxifahrer Ralle durch die Stadt nach Tegel. Vor ein paar Tagen bekamen wir eine Mail von Eurowings, dass wir 90 Minuten vorher am Flughafen sein sollen, auch für Flüge innerhalb Deutschlands, in den Ferienzeiten sogar 120 Minuten. Erstaunt sind wir, als das Terminal super leer ist. Umso besser!

Es gab dann noch einen Snack und dann ist es auch schon Zeit zum Einsteigen. Falsch. Der Flieger nach Köln ist noch gar nicht da, also fliegen wir erst in einer halben Stunde.

Jetzt fällt mir auf, dass ich meine dicke Jacke zu Hause hängen gelassen habe! Denn nachts wird es richtig kalt. In Köln haben wir noch etwas Aufenthalt, da werde ich dann schauen.

Auch unser Flug von Köln weiter verspätet sich um eine gute Stunde. Ich habe noch etwas Gelegenheit nach einem dicken Pulli zu suchen, was im Sommer nicht so einfach ist. Also zwei dünnere und Zwiebellook! Dann noch ein Besuch der Besucherterrasse und schon ist die Wartezeit um. In Köln gibt es kein Nachtflugverbot, sodass wir auch sicher sind, dass die Maschine auch starten kann, wenn sie da ist. Was allerdings nicht so toll ist, dass die Läden nach der Sicherheitskontrolle fast alle 21 Uhr schließen. Im Bereich nach der Passkontrolle gibt es fast gar keine Läden und auch diese sind bereits zu.

Als wir im Flugzeug sitzen bemerkt Wolf, dass der Flieger hinten komplett leer ist, in unserem Abschnitt aber total voll. Sobald wir in der Luft sind und die Anschnallzeichen aus sind, dürfen wir uns umsetzen.

Es gibt noch eine Reihe mit viel Beinfreiheit und die nehmen wir auch!

Ein paar Minuten später müssen Charlie, der schon leicht genervt über das ständige Umziehen und die Unterbrechung seines Entertainmentprogramms ist, und ich noch mal umziehen, um den Platz für ein Babybettchen freizumachen. Am ärgerlichsten ist es, dass die Familie etwa 5 Minuten des gesamten Fluges dort verbringt und dann wieder auf den alten Platz umzieht.

So haben wir Fensterplätze. Wolf mit Beinfreiheit, Charlie und Lenny in der Reihe zwischen uns und dann ich.

Der Platz ist nicht so bequem zum Schlafen, aber der Ausblick lohnt sich! Wir sehen bei der Landung schon die ersten Oryx Antilopen.

An sich war der Flug mit EuroWings ganz gut, vor allem für den Preis. Allerdings sollte man sich darauf einstellen, dass es keinen zusätzlichen Komfort gibt. Essen und Trinken hatten wir mitgebracht, aber auch ein Schlafkissen für die Kinder wurde nicht rausgerückt. Wir haben jetzt aufblasbare Nackenkissen für beide gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.