Erste Elternzeit | Reise | Sehenswürdigkeiten | USA

Tag 5: Joplin – Broken Arrow (194 km)

7. April 2013

20130408-215319.jpg

Heute hatten wir ein kleines Stückchen Kansas vor uns. Und klein heißt wirklich nicht viel, die Route 66 geht nur 13 Meilen durch Kansas. Aber wir haben sehr viel gesehen.

20130408-133252.jpg

Unseren erste Stopp haben wir im kleinen Dörfchen Galenta gemacht. Dort gibt es eine Tankstelle, die von 4 Frauen geführt wird. Zurzeit wird der Souvenirladen umgebaut. Das tolle an der ehemaligen Tankstelle ist allerdings ein altes Auto, das direkt neben der Tankstelle steht. Die vier Damen haben Disney/Pixar beim Film Cars beratend zur Seite gestanden. Das Auto, das Vorbild für Hook war, steht neben der Tankstelle. Übrigens ursprünglich sollte der Film Cars Route 66 genannt werden.

20130408-214815.jpg

Dann ging es vorbei an alten Brücken, Tankstellen, Zapfsäulen und kleinen Lädchen. leider mussten wir feststellen, dass Museen und Touristeninformationen oft nur unter der Woche geöffnet haben. Schade!

20130408-133311.jpg

20130408-134218.jpg

20130408-133325.jpg

20130408-213934.jpg

Einer der ersten Stopps in Oklahoma war Miami… es wird zwar genau wie das Miami in Florida geschrieben, aber mit „indianischem Akzent“ ausgesprochen [Meijäma]. Miami hat ein sehr schönes Theater, das vor einigen Jahren (1998) nach einem Wasserschaden restauriert wurde. Leider hatte es auch nur Montag bis Freitag offen. Wir waren sehr gespannt auf das Coleman Theater, da wir das Innere bereits in einer Dokumentation über die Route 66 gesehen hatten.

20130408-133339.jpg

In unserem Reiseführer hatten wir gelesen, dass es einige Teilstrecken gibt, die man vielleicht meiden sollte. Wir entschieden uns dafür diese zu umfahren. Leider haben wir ein wenig zu spät festgestellt, dass wir schon am schlechten Teil angekommen sind. 🙂

20130408-214647.jpg

Kurz vor dem Ziel haben wir die lange Zeit größte McDonald’s-Burgerbräterei der Welt passiert. mittlerweile wurde sie von Moskau und Peking überholt.

20130408-133353.jpg

Der letzte Stopp war ein blauer Wal, der früher als Badeattraktion diente. Heute darf man nicht mehr in dem Wasser baden, kann sich den Wal allerdings noch ansehen. Eine Familie angelte dort mit ihren Kindern, ob sie genießbar waren bzw. ob überhaupt ein Fisch gefangen wurde, ist fraglich!

20130408-213826.jpg

Ziel war das Haus meiner Gasteltern, die vor ein paar Jahren aus Texas hier her gezogen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.