Erste Elternzeit | Nordamerika | Reise | USA

Tag 9: Amarillo – Adrian (85 km) – Lubbock (249 km)

12. April 2013

Heute war das Route 66 Ziel der Mittelpunkt der Strecke Chicago-LA. Jetzt machen wir kurz „Pause“ von der Route 66 um Midland in Westtexas zu besuchen!

20130411-190209.jpg

Die Cadillac-Ranch sind 10 Cadillacs, die im Boden stecken. Das soll wohl ein Symbol von Freiheit sein. Nun gut, wir sind im Land der unbegrenzten Möglichkeiten… oder so. Die Autos, nach Baujahr sortiert, stehen mitten auf einem Feld kurz hinter Amarillo.

20130411-190237.jpg

Auf der Weiterfahrt sehen wir in der Ferne eine riesige Fläche. Wolf zeigt sie mir und sagt: „Schau mal da vorn, was das wohl ist. In jedem Fall ist dort ganz viel davon… Vielleicht wieder ein Schrottplatz.“ (Die haben wir jetzt schön öfter einfach so auf Feldern gesehen.)
Als wir dann dort ankamen, haben wir folgendes Bild gesehen… Nein, kein Schrottplatz, gaaaanz viel Steak 😉

20130411-190342.jpg

Der kleine Ort Vega hat verglichen mit seiner Größe sehr viel zu sehen. Am Ortseingang schon hat man das Gefühl im wilden Westen zu sein.

20130411-190408.jpg

Die kleine Tankstelle wurde mit sehr viel Liebe zum Detail und Hilfe aus aller Welt restauriert. Sogar das Innere wurde wieder schön hergerichtet und ist durch die Fensterscheiben gut zu sehen.

20130411-190421.jpg

Dass man in Texas und vor allem laut ihren Einwohnern in der tollsten Stadt des Bundesstaates ist, wird natürlich jedem gezeigt.

20130411-190434.jpg

Am Ortsende an dem auch die Route 66 vorübergehend endet (man muss auf der Interstate weiterfahren) gibt es einen kleinen Kramladen oder ein „Museum“!? Die Besitzerin ist wohl im Urlaub erzählt eine Nachbarin. Die Sammeleien kann man trotzdem ansehen, es ist nämlich nicht abgeschlossen.

20130411-190448.jpg

Die Dame hat hier wirklich alles gesammelt, was man sich jur vorstellen kann.

20130411-190500.jpg

Sehr bemerkenswert ist auch der Cowboy Boots Baum 😉

20130411-190513.jpg

Nach diesem kleinen Abstecher fahren wir weiter zum Midpoint, um den besten Burger von Texas zu essen… na gut, wir werden sehen.
Lecker war es, der beste das glaube ich nicht… Leider hat es auch sehr lang gedauert.

20130411-190528.jpg

Neben dem Café ist ein kleiner Laden. Hier kann man nach Herzenslust Route 66 Souveniers, Texas Artikel und sonstige ausgefallene Sachen kaufen.
Die Dame, Fran, bittet uns sofort rein als wir von außen in den Laden schauen, weil dort ein Nummernschild aus Deutschland an der Wand hängt. Wir kommen ins Gespräch und sie fragt uns, ob wir den Disney/Pixar-Film Cars kennen. Felix hat uns ja schon die Grundcharaktere Lightning McQueen und Hook beigebracht, aber sooo viel mehr kennen wir nicht. Jetzt kennen wir die echte Lizzie. Fran war Vorbild für die Rolle der Lizzie. Als wir ihr erzählt haben, dass wir gern Grillen und ich Dr. Pepper liebe und wir deshalb die Dr. Pepper Marinade kaufen, schenkte sie uns noch eine Spezialsoße! Sie erzählte uns auch, dass es Deutsche waren, die die Route 66 vor etwa 15 Jahren wieder zum Leben erweckt haben.

20130411-190600.jpg

Nicht nur in ihrem Laden auch davor lassen sich tolle Schätze aus vergangenen Zeiten finden…

20130411-190614.jpg

Ja, wir haben die Hälfte geschafft! Jetzt geht es erst einmal vom Midpoint nach Midland 🙂

20130411-190700.jpg

  1. Meine liebe Frances, ich freue mich nicht nur darüber, dass ihr einen schönen Urlaub habt und vorallem Du noch einmal liebe Menschen triffst und Erinnerungen auffrischen kannst. Nein, ich freue mich auch darüber hautnah dabei sein zu können. Ich lese immer wieder und werde dabei an deine vielen Mails und an den ersten Anruf aus Amerika erinnert. Ich bin ganz schön stolz auf dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.