Asien | Malaysia | Reise

Wandern (light) im Bako Nationalpark

3. Oktober 2017

Wir haben lange hin und her überlegt, wie wir unseren Besuch im Bako Natuonalpark gestalten. Buchen wir eine Tour, fahren wir mit Bus, Minivan oder Taxi. Sollen wir vielleicht einen Guide nehmen?

Entschieden haben wir uns für Taxi ohne Guide. Das für uns wider für die einzelnen Optionen werde ich noch mal in einem extra Post erläutern.

Wir hatten noch keine Ahnung was uns erwartet. Schaffen die Kinder den Weg? Und wir? Welchen wählen wir am besten?

All diese Entscheidungen wurden uns aber abgenommen

Das Taxi fährt bis zu einem Bootsanleger von dort geht es per Boot zum Eingang des Nationalparks. Wir teilten uns das Boot mit einem Pärchen aus Peking und deren Guide. Sie sagte uns, dass sie ihre Tour etwas anders als normal machen. Die schauen sich die Felsformationen an und laufen dann von einem Strand zurück zum Eingang. In der Regel wird genau anders herum gelaufen und dann der selbe Weg zurück genommen oder ein Boot.

Die Felsen waren sehr beeindruckend und strahlten eine Ruhe für mich aus.



Dann hielt das Boot am nächsten Strand und wir liefen ein paar Meter durch das Wasser zum Strand. Baden darf man an den Traumstränden leider nicht mehr, da Krokodile gesichtet wurden.

Der Weg gegangen ziemlich steil und steinig, den Kindern gefiel das Klettern. Die Herausforderung war nichts außer uns anzufassen. Der Guide erklärte uns, dass  an allem irgendein Tier sein kann, das wir nicht verletzen sollen und das uns vor allem nicht verletzt. Schon eine Kolonie Ameisen ist kein Spaß!


Die natürliche Stille mit vielen unbekannten Tiergeräuschen, das Grün und immer mal ein kleines Bächlein, das irgendwo aus dem Berg kommt! Traumhaft!

Die Strecke war nicht lang, aber wahnsinnig anstrengend! Die Luftfeuchtigkeit und Hitze (heute war ein besonders warmer Tag) machten den Weg um einiges länger! Aber es war wunderbar!


Immer wieder kamen uns Gruppen entgegen die mit den Kindern abgeklatscht haben, das hat natürlich motiviert.

Wir waren nur etwa 1 gute Stunde zu Fuß unterwegs. Mir hat es gereicht und auch ein bisschen Muskelkater bereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.