Asien | Malaysia | Reise

Gewitter im Batu Cave

17. September 2017

Nachdem wir heute nichts gegen den Jet Lag getan haben und sogar noch später aufgestanden sind als gestern, sind wir mit dem Ziel Pancakes zu essen ins Einkaufszentrum gegangen.

Das Restaurant sollte in 4. OG sein, so konnten wir noch ein paar neue Ecken der riesigen Mall entdecken. Unter anderem ein Super Heroes Restaurant! Na das ist doch was für unsere beiden Jungs… Wenn es dort Frühstück gibt, dann werden wir dort essen!


Batman und Superman sind natürlich dabei!


Sogar unsere Stühle hatten ein Logo von Batman oder Wonderwoman auf der Sitzfläche.

Nun sollte es nach Batu Caves gehen. Die Bahn dorthin fährt direkt vor unserer Unterkunft ab!


Im Zug hatten wir einen super Platz, 6 Sitze vor einer riesigen Scheibe, sodass die Kinder rausschauen konnten! Zwei Stationen später hieß es Zug wechseln, schade! Ich kam mir ein wenig vor wie am Ostbahnhof, wo man öfter mal aus unerfindlichen Gründen den Zug wechseln muss. Leider haben wir relativ spät verstanden, dass wir die Bahn wechseln müssen.

Leider gab es dort nur Plätze an kaputten Fenstern. Wolf lief dann den Zug ab und suchte nach einen genau so wunderschönen Platz, den er dann auch gefunden hat. Die restliche Strecke war recht kurz. Wir wunderten uns warum in unserem Abteil nur Frauen saßen.

Scheinbar gibt es hier spezielle Frauenabteile, was sicherlich religiöse Hintergründe hat. Rausgefunden haben wir ein zwei Minuten vor der Endstation.


Angekommen war Charlie sofort von der riesigen goldenen Statue begeistert! Ich war eher etwas gespannt nach wieviel Stufen Lenny entscheidet nicht mehr laufen zu wollen.

Mitten auf der Treppe merkten wir schon die ersten Regentropfen. Jetzt musste es schnell gehen, denn der Himmel war rabenschwarz.


Zu unserem Erstaunen hat Lenny es bis oben geschafft. Und wir haben es vor den großen Tropfen geschafft. Einer der vielen geschäftigen Verkäufer bot uns Regenponchos an, aber wir wollten ja eh erstmal in der Höhle bleiben.


Wir haben recht schnell festgestellt, dass so eine Höhle auch noch andere natürliche Eingänge hat, durch die kommt auch Wasser und zwar reichlich. Neben einer zweiten Treppe in der Höhle gab es mittlerweile einen kleinen Bach. Wir fanden mitten in der Höhle eine Bank, die zusätzlich überdacht war, da waren wir erstmal sicher! Dann begann das Gewitter mit ein paar Blitzen, die wir nur von weitem sehen konnten und Donnern, was man schon ziemlich gut hören konnte. Mal eine ganz andere Atmosphäre in so einer Höhle. Irgendwann war es uns zu langweilig und Wolf lief los, um uns Ponchos zu kaufen 😉

Dann ging es die nächsten Treppen hinauf. Im oberen Teil der Höhle war es super windig, sodass wir uns schnell entschieden wieder in den Zwischenraum nach unten zu gehen. Der Regen wurde mit der Zeit weniger und wir machten uns wieder auf den Weg nach unten. Zum Abschluss gab es eine Kokosnuss und süße Leckereien, die Betonung hier liegt vor allem auf Süß!

Da der Zug noch nicht fuhr liefen wir noch eine Weile durch die Gegend und lernten Chris aus North Carolina und seine Freundin aus Texas kennen. Chris schenkte den Kindern ein paar Erdnüsse mit denen sie die Affen füttern konnten!


Auch Lenny hat sich irgendwann getraut die ein oder andere Erdnuss den Affen entgegenzuwerfen. Zu seiner Verteidigung muss man sagen, dass wir vorher verboten hatten den Affen zu nah zu kommen. Ich erinnere mich immer an Franzis Begegnung mit den Affen in Angkor Wat, seitdem ist Vorsicht angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.