Asien | Malaysia | Reise

Jet Lag und China Town

16. September 2017


Nachdem die Kinder letzte Nacht sehr schlecht zur Ruhe gekommen sind, haben wir super lang geschlafen.

Bevor wir etwas gegessen haben, ging es allerdings zuerst in den wunderbaren Pool!

„Frühstück“ gab es dann gegen 11 Uhr im Einlaufszentrum nebenan! 


Spiderman und Löwenkuchen haben die Kinderherzen höherschlagen lassen!

Nach der Stärkung haben wir uns ein wenig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auseinandergesetzt. Wir beide haben jeweils eine aufladbare Karte gekauft, die Kinder dürfen kostenlos fahren. Ob die Karte wirklich wieder aufladbar ist, wissen wir nicht genau, mal schauen. Jedenfalls konnten wir heute jeder für 3 Euro den gesamten Tag damit fahren.

Das erste Ziel waren natürlich die Petronas Twin Towers. Besichtigen werden wir sie erst bei unserem zweiten Aufenhalt hier. Leider waren schon die meisten Zeiten ausgebucht und montags ist Ruhetag. Nun haben wir aber einen Spot (hoffentlich) zum Sonnenuntergang in 3 Wochen gebucht.

Aber von Außen gab es schon mal einen kleinen Vorgeschmack!


Geschäftsleute sind sie ja hier… überall laufen Verkäufer von Weitwinkel Clips für Smartphones rum, da die Türme sonst nicht komplett aufs Smartphone passen. Nun gut, jetzt haben wir auch so etwas!

Eigentlich wollten wir ja eine Selfiestange, da meinte der Verkäufer, die hat er leider nicht. ABER natürlich hat er alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit wir eine bekommen 😉 Wir waren sogar eigentlich schon fast über die Straße, da kam er mit dem lila Stick hinterher… Lila gefällt nicht, na dann eine Minute, dann holt er eben einen in Schwarz…

Es war ein ganz schöner Trubel im Stadtzentrun, sodass wir eine kleine Pause im Park eingelegt haben. Danach hat der Hunger uns nach China Town getrieben. Ganz schön viel los dort. Leider gab es keine sooo tolle Auswahl an den Ständen. 

Schlussendlich haben wir aber eine wirklich leckere und günstige Möglichkeit zum Essen gefunden!

Der hinduistische Tempel „Sri Mahamariamman“ war wirklich ein Highlight. 


Auf dem Rückweg haben wir dann mehrere Moscheen zu hören bekommen. Die „Sultab Abdul Samad“ war super schön angestrahlt. Da aber gerade das Gebet stattfand, könnten wir sie nicht besichtigen. Aber wir haben ja noch etwas Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.