Erste Elternzeit | Reise | Sehenswürdigkeiten | USA

Tag 17: Grand Canyon Village – Kingman

20. April 2013

Auf dem Weg zurück vom Grand Canyon fahren wir diesmal durch Steppe und Farmland. Wolf bemerkt, dass es auf dem Rückweg gar keine Verkaufsstände der Indianer mehr gibt. Auf dem Hinweg sind wir durch Wüstenland gefahren. Jetzt könnte die Vermutung naheliegen, dass Indianer früher großzügig Land gegeben wurde, das bevorzugt in Wüstenregionen lag… Wer weiß…

Unser erstes Ausflugsziel war für Charlie – Bearizona, ein Drive-Thru Tierpark in Williams. Das hört sich vielleicht sehr amerikanisch an, aber es handelt sich um einen Wildpark. Am Eingang wurden schnell noch die Gummis auf der Stoßstange abgeklebt, weil die Wölfe so gern daran knabbern (wahrscheinlich hat sie nicht gesehen, dass unser Wolf sie eh schon angenagt hat) 😉
Es gab zum Beispiel Ziegen, Wölfe, Bisons und Bären zu sehen.

20130420-081254.jpg

20130420-081420.jpg

20130420-081525.jpg
Nach der Fahrt ging es noch in den Streichelzoo um Ziegen zu streicheln.

20130420-075731.jpg
Zum Mittag waren wir wieder dran. In Williams gab es ein sehr cooles Diner „Cruiser’s Café 66“. Wir haben eine Familien-BBQ-Platte bestellt (für 2-4 Personen)… Ich glaube die hätte für 8 gereicht 😉 Aber Amerika ist nicht nur das Land der Verschwendung, sondern auch der Doggy Bags! Also alles eingepackt und ab in den Kühlschrank. Jetzt haben wir die nächsten Tage mehr als genug zu Essen. Aber es hat sich gelohnt. Das Fleisch war super zart und der Cole Slaw der beste, den ich je gegessen habe!

20130420-075349.jpg

20130420-075534.jpg
Der Ort an sich ist sehr schön restauriert worden. Auch wenn es für meinen Geschmack ein bisschen viele vollgestopfte Souvenirläden gibt.

Der Route 66 Teil der Stadt ist wirklich toll.

20130419-204928.jpg

20130420-075914.jpg

20130420-075953.jpg

20130420-080142.jpg
Es geht weiter durch viele kleine süße Orte. Aber wir können nicht überall anhalten. Leider.

20130420-080918.jpg
Wir merken schnell, dass hier die Route 66 wieder mehr zu leben beginnt als noch vor einigen hundert Meilen. Wir denken, dass viele den Anfang oder das Ende der „Motherroad“ besuchen und im mittleren Teil die Strecke allein wegen der fehlenden Besucher nicht so stark im Vordergrund steht. Mit dem Gand Canyon als beliebtes Ausflugsziel für Kalifornienbesucher bietet sich der Wiederaufbau der Strecke in Richtung Westen natürlich an.

Die Kulisse war einfach traumhaft, links leuchten hohe farbenfrohe Berge, die Straße bewegt sich meist geradeaus oder in saften Kurven in Richtung Westen und die Bäume strahlen in einem saftigen hellgrün aus dem sonst gelblich-grünen Boden.20130420-081046.jpg

20130420-081144.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.