Europa | Italien | Reise

Wale in Italien

28. Juni 2021

Vor einigen Jahren erzählten Freunde, dass sie an der Küste von Genua Wale und Delfine gesehen haben. Ich habe ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass man erst dachte die Wale hätten sich verirrt. Meeresforscher haben allerdings herausgefunden, dass die Wale tatsächlich vor der Küste Liguriens leben.

Es gibt wohl zwei offizielle Gesellschaften, die Walbeobachtungen anbieten. Sie kooperieren mit einer Forschungseinrichtung.

Die Tickets haben wir im Voraus buchen müssen, damit sie Coronaauflagen erfüllt werden können. Die Plätze werden reserviert und holt die Tickets 40 Minuten vor Abfahrt am Hafen ab. Wir sind gegenüber vom Aquarium in Genua gestartet.

Die Parkplatzssuche gestaltete sich nicht so einfach. Unser Vermieter riet uns am Park vom Piazzo Caricamento einen Parkplatz zu suchen. Die Stadt war relativ voll und wir haben uns dann doch entschieden in das Parkhaus Porta Antico zu fahren. Ob das eine gute Idee war, wird sich am Bezahlautomaten zeigen. Die italienischen Autofahrer, die wir heute kennenlernen durften sind nicht sehr geduldig. Das passt leider nicht so gut zu einer entspannten Parkplatzssuche 😉

Vor den Boarding gab es noch ein paar leckere Panini mit Limonaden zum Mittag und einen sehr dicken Zeh für mich, da ich leider einen Bordstein etwas weniger hoch eingeschätzt habe, als er wirklich war. Mal sehen, wie lang die Erinnerung daran mich begleiten wird!

Wir fanden im hinteren Deck des Bootes Platz. Der Vorteil ist, dass es hier auch einen Bereich gibt, der überdacht ist. Ein wirklich wichtiger Sonnenschutz! Bei Sichtungen der Tiere kann das allerdings von Nachteil sein, da die Crew das Boot so lenkte, dass das vordere Deck sehr gut sieht. Wir haben trotzdem einiges beobachten können.

Zuerst dachten wir den Kopf eines Wales zu sehen. Es stellte sich heraus, dass es eine Wasserschildkröte ist, die friedlich an der Wasseroberfläche chillte.

Kurz danach war große Aufruhr auf dem Boot. Ein Wal wurde gesichtet. Er tauchte immer wieder an der Oberfläche auf. Es war beeindruckend zu sehen, wie geschmeidig er wieder im Wasser verschwindet.

Einige Zeit später begegnete uns die Schildkröte wieder. Diesmal war sie wesentlich dichter und auch neugieriger.

Zum Abschluss tauchten plötzlich noch mal zwei Walmütter mit ihren beiden Jungen auf und geleiteten vor dem Boot durch das Wasser. Wir waren wirklich sehr beeindruckt!

Das Wasser hier ist wirklich wunderbar dunkelblau, sodass man sofort Lust hat hineinzuspringen! 🙂

Die Tour startete 13 Uhr und gegen 18.30 Uhr waren wir wieder im Hafen von Genua.

Bei der Einfahrt in den Hafen stoppte das Boot plötzlich den Motor. Ein Delfin wurde neben dem Boot im Kanal am Hafen entlang gesichtet. Wolf sah ihn gerade noch ins Wasser tauchen. Dann war er leider weg.

Ein toller Start in den Urlaub. Nun suchen wir uns noch einen Supermarkt, damit Wolf Morgen auch einen Kaffee zum Frühstück hat und wir ein schnelles Abendessen zubereiten können, während die Kinder im Pool die Abkühlung genießen!

Das Parkhaus war preislich für kürzere Aufenthalte total ok. Pro Stunde parken haben wir 1,80 Euro bezahlt. Bei 8 Stunden summiert sich das allerdings und es gibt keinen Tagespreis.

Genua an sich ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Schon die Fahrt rein und raus aus der Stadt haben sich gelohnt.

Kurzinfo Walbeobachtungen

Wale sind vor allem im Dreieck zwischen der Provence, der Nordspitze Sardiniens und der Toskana in größeren Beständen zu finden. 4 Walarten sind heimisch, darunter mächtige Pott- uns Finnwale. Auch Delfine sind hier heimisch.

Ein Finnwal ist bis zu 24m lang, der Pottwal immerhin bis zu 12m. Er hat eine kantige Kopfform uns geht bis in die großen Tiefen um nach seinem Lieblingsessen Kalamari zu suchen. Der Bestand der Pottwale ist nur sehr schwer zu schätzen. Finnwale gibt es etwa 3000 Exemplare.

Beobachtungsfahrten: Wir sind mit xxx liguria unterwegs gewesen. Tickets für Erwachsene kosten 35 Euro und Kinder 20 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.