Deutschland | Europa | Reise

Zwischenstopp in München

25. Juni 2021

Eine Woche Ostsee und danach ins Legoland und in die Therme nach Erding, so war der Plan für die letzten Herbstferien. Dass Corona uns einen Strich durch die Rechnung zieht, fanden die Kinder mehr als schade! Aber die Galaxy Rutschenwelt sollte nur aufgeschoben werden!

Da ich zwei liebe Freundinnen in München habe und wir eine der beiden schon ewig nicht gesehen haben und die andere lange nicht sehen werden, war klar – das wird unser erster Stopp! Und da heute der erste Tag war an dem die Therme in Erding wieder offen sein durfte, reservierte ich vorher Eintrittsslots für 16-17 Uhr. Wir hofften, dass wir auch wirklich pünktlich sind.

Voller Aufregung und Vorfreude ging es los. Die automatische Bewässerung hatten wir am Abend vorher weitestgehend fertiggestellt und hoffen, dass Kati sich nur um den Vorgarten muss. Die Koffer hatte ich am Vorabend schon in den Kofferraum gepuzzelt.

Frühstück Gaby beim Bäcker unserer Wahl, dann ging die Autofahrt los. Die Jungs waren mit viel Lesestoff ausgestattet! in Bayreuth gab es dann noch eine extra Überraschung, von Charlies momentanen Lieblingsbuch erschien heute ein neuer Teil, den wir in Einer Buchhandlung vorbestellt hatten und abholen konnten.

Kurz nach 16 Uhr fuhren wir endlich auf das Gelände der Therme Erding. Ich hatte noch ein wenig Angst, dass es sehr voll sein wird. Die Therme ist mit 60.000 Quadratmetern Fläche die größte Therme der Welt. Pro Quadratmeter darf im Moment eine Person die Therme besuchen. Aber was soll ich sagen es war wirklich ziemlich leer. Im Außenbereich war des wegen des wunderbaren Wetters etwas voller, aber die Rutschen sowohl innen als auch außen waren traumhaft leer.

Bei 27 Rutschen fällt die Entscheidung gar nicht so leicht, wo man als erstes Spaß haben soll. Mein Highlight war die Big Wave. Zusammen mit Iris und einem Doppelreifen ging es im rasanten Tempo hinab in eine Half Pipe und kurz danach in eine zweite. Das war ein Spaß. ob ich es noch mal machen würde weiß ich nicht, aber Spaß gemacht hat es!

Einen ausführlichen Bericht zur Therme werde ich in den nächsten Tagen schreiben und hier verlinken!

Nach dem Thermenbesuch ging’s nach München, um Susan zu besuchen. Ihr Mann ist bereit seit ein paar Monaten in China und sie wird in den nächsten Wochen mit den Kindern hinterher fliegen, um dort für einige Zeit zu leben. Wir hoffen schon sehr dass in den nächsten Jahren ein Besuch ohne eine zweiwöchige Quarantäne. Möglich sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.